Stories vom WochenMarkt

Stories vom WochenMarkt

Stories von VolksFesten

Stories von VolksFesten

MarktVergnügen für alle

MarktVergnügen für alle

MarktVergnügen für alle

MarktVergnügen für alle

Die Schausteller freuen sich, dass sie nach der Corona-bedingten Zwangspause den traditionellen Weihnachtsmarkt auf dem Harburger Rathausplatz beschicken dürfen. Alle sind sich darüber im Klaren, dass nur mit strikter Einhaltung der Hygiene-Regeln die Veranstaltung gelingen kann. Den Organisatoren wurde viel abverlangt, doch wichtiger als das Drumherum ist, dass etwas Normalität einkehren kann, wurde einhellig berichtet. Besonders in der Weihnachtszeit können wir

Ungewöhnlich, ein Suppenwagen in den Dünen, raunten sich die Insulaner und seine ersten Kunden vor inzwischen vier Jahren zu. Wie kann es sein, dass sich einer am Rande der wunderbaren Sylter Dünenlandschaft niederlässt, mit einem Suppenkarren und dazu noch als Nichtgastronom?
Doch dann
 machten sie mit Maurice Morell (Jahrgang 1960) Bekanntschaft!
Mit tatsächlich nur 3 wechselnden Suppen im Angebot hat er sich seinen Platz in der

Thomas B. ist in vierter Generation Schausteller. Er lebt mit Ehefrau und zwei erwachsenen Söhnen seit 1983 in Hamburg. Seine Frau arbeitet mit ihm zusammen und die Söhne wollen ebenfalls im Schaustellergewerbe bleiben. Er persönlich startete gleich nach der Schule durch und lernte viel bei seinem Vater, denn handwerkliches Geschick ist unabdingbar, wenn man in das Karussellgeschäft einsteigen will, betont er

Seit gut 25 Jahren ist Christian R.-B. mit seiner Bianka verheiratet. Sie kennen sich seit über 30 Jahren, haben gemeinsam zwei erwachsene Töchter und stets einen Hund, der mit ihnen als vollwertiges Familienmitglied zusammenlebt. Wir haben eine ganz große Familienzusammengehörigkeit, erzählt Christian R.-B. und wohnen eng beieinander. Auch die Großelterngeneration bleibt, wenn sie älter und unbeweglicher wird, im Familienkreis. Man achtet gegenseitig auf sich und wohnt in

Fazit des Jahres 2020. Für die Schausteller war es ein Jahr des Bangens und Hoffens. Kaum waren die Geschäfte im Frühjahr aufgebaut, mussten sie wieder abgebaut werden. Mit dem Corona Lockdown im März begann für viele die "Achterbahnfahrt ins Ungewisse". Der Hamburger Fischmarkt fand überhaupt nicht mehr statt, da er in der politischen Auslegung zu einer Veranstaltung wurde und nach monatelangen Überprüfungen der Behörden schließlich Ende des Jahres ein extra